Weine
Stefan-Schmidt-Kellermeister
Steffen-Montigny-Stefan-Schmidt-Stefan-Pompejus
Lagenkarte

Wir keltern expressive Herkunftsweine aus unseren Ersten und Großen Lagen. Unserer Auffassung nach sind neben dem Riesling, der seit mehr als 100 Jahren ununterbrochen auf diesen Böden wächst, nur Pinot Noir und Chardonnay geeignet, das hiesige Terroir ebenbürtig zu interpretieren. Die Trauben für unsere Weine stammen stets aus unseren eigenen Weinbergen rund um Bad Kreuznach – ein Zukauf von Trauben oder Most findet nicht statt. Wir versuchen möglichst spät zu füllen, grundsätzlich aber immer dann, wenn die Weine uns in der Verkostung den richtigen Zeitpunkt mitteilen.

In den Zehn Morgen steht für Weine, bei deren Entwicklung im Fass und auf der Flasche wir ganz genau hinhören und uns Zeit lassen – Handwerk nach alter Väter Sitte ist unser ganz eigener, so konservativer wie zukunftsweisender Zugang zum großen Wein.

Nahe-Wein-bio
Biologische-Weinproduktion-an-der-Nahe
Weinberge-in-Bad-Kreuznach

Ortswein

Unsere Ortsweine repräsentieren unsere besonderen Bodentypen ganz ungeschminkt. Unsere Ortsweine werden sämtlich spontan vergoren und naturbelassen im Holzfass und im Edelstahl ausgebaut. Bereits hier zeigt sich unser markanter Stil mit feiner Frucht und eleganter Struktur.

Grauburgunder-aus-der-Nahe-Deutschland

KREUZNACHER GRAUER BURGUNDER

Der 2019er Grauburgunder stammt aus verschiedenen Kreuznacher Lagen, die durch Sandstein, Lehm und Löss geprägt sind. Die Grauburgunder-Trauben wurden von Hand gelesen und in kleinen Gebinden ins Weingut gebracht, wo sie als Ganztrauben gepresst im Edelstahl spontan und temperaturkontrolliert vergoren wurden. 15 % des Grauburgunders hatten eine Standzeit von 48 Stunden. Der Wein reifte zunächst auf der Vollhefe und später auf der Feinhefe im Edelstahl.

Der Kreuznacher Grauburgunder 2019 zeigt ich in einem mittleren Strohgelb und duftet dezent, aber nachhaltig nach sowohl frischem als auch leicht mürbem gelben Apfel, der sich schon im ersten Moment mit einer würzig pikanten Note verbindet, ganz so, als sei ein wenig Schale mit dabei und gleichfalls die eine oder andere Nuss

Am Gaumen ist der Wein von eben dieser Würze bestimmt, die hier noch ein wenig dominanter zu sein scheint als die gelbe mürbe Frucht. Kräuter, Nüsse und Apfelschalen finden sich im Geschmacksbild genauso wie blonder Tabak und Stein. Dabei zeichnet den Grauburgunder eine gelungene Balance von Saftigkeit und den erwähnten pikanten Aspekten aus. Hinzu kommt ein angenehmer, ganz leichter Gerbstoff, der für eine feine Textur am Gaumen sorgt, ferner eine lebendige Säure, die dem Grauburgunder das lebendige Rückgrat verleiht.

SAND & KALKSTEIN

Diese Cuvée ist eine Mariage aus Chardonnay und Weißburgunder. Der Chardonnay stammt aus der Lage Pastorei. Obwohl diese Kalksteinlage direkt gegenüber dem Weingut liegt, gehört sie doch zu Bretzenheim und nicht zu Kreuznach. Dort aber befindet sich die Lage Im Kahlenberg, die von rotem und gelbem Sandstein, von Mergel und Flussablagerungen geprägt ist und von der ein weiterer Teil des Chardonnays stammt. Der Weißburgunder schließlich findet sich in der Kreuznacher Narrenkappe, die von rotem Sandstein und Löss geprägt ist. Die Trauben wurden von Hand gelesen und in kleinen Gebinden ins Weingut gebracht, wo sie als Ganztrauben gepresst und im Edelstahl spontan und temperaturkontrolliert vergoren wurden. Die Weine reiften zunächst auf der Vollhefe und später auf der Feinhefe im Edelstahl und im Doppelstück. Der Chardonnay wurde ebenfalls im Doppelstück (Eichenholzfass mit 2.600 L Fassungsvermögen) ausgebaut.

Der Sand & Kalkstein 2019 erstrahlt in einem hellen Strohgelb. Die Cuvée duftet elegant, saftig und feinwürzig. Den Auftakt bilden Noten von grünen und gelben Birnen, die begleitet werden von dezenten Anklängen an Honigmelone und Weinbergspfirsich. Neben der Frucht gibt es etwas Stein, ferner finden sich Nüsse und ein herber Hauch von Zitronen- und Apfelschale.

Am Gaumen sorgen Chardonnay und Weißburgunder für eine cremige Textur. Die Frucht erinnert an reife Birnen. Sie ist durchdrungen von einer ebenso reifen wie dezenten Säure. Neben dem seidig cremigen Aspekt hat man auch hier wieder den Eindruck, dass etwas pikant Herbes und Griffiges mitschwingt, das für eine zusätzliche griffige Textur und am Gaumen und auch für Grip sorgt. Diese an Nüsse und an Schalen erinnernde Komponente sorgt bei dem Sand & Kalkstein auch geschmacklich für eine zusätzliche Dimension

Nahe-Wein-online-bestellen
Rosé-Nahe-kaufen

PINOT NOIR ROSÉ

Falstaff 90 Punkte

Der Pinot Noir stammt aus dem Kreuznacher Hofgarten, der geprägt ist von steinig-sandigem Lehm und von Löss. Die Spätburgunder-Trauben wurden von Hand gelesen und in kleinen Gebinden ins Weingut gebracht, wo sie im Edelstahl spontan und temperaturkontrolliert vergoren wurden, um dann zunächst auf der Vollhefe und dann auf der Feinhefe im Edelstahl zu reifen.
Im Glas zeigt sich der Kreuznacher Pinot Noir Rosé 2019 intensiv lachsfarben mit einem leicht rubinroten Reflex. Schon im Duft spürt man, dass es sich hier um einen angenehm frischen und eher würzigen Rosé handelt, bei dem sich Trinkfreude mit Komplexität verbindet. Süß- und Sauerkirschen sind hier ebenso zu erahnen wie rote Johannisbeeren und Berberitze. Neben der Frucht findet sich ein wenig Unterholz, blonder Tabak und zermahlener Kalkstein.

Der Gaumen bestätigt, was der Duft prognostiziert hat. Der Pinot Noir Rosé öffnet sich zwar mit einer ganz leicht süßen Frucht von Waldhimbeeren, doch diese reife Frucht bleibt keineswegs das bestimmende Element. Vielmehr sind es auch hier die würzigen und an Trockenholz erinnernden herben Noten, die den Rosé vielschichtig machen und ihn zu einem exzellenten Essensbegleiter werden lassen. Gleichzeitig sorgt die frische Säurestruktur und die elegante Frucht für Trinkfreude und Kurzweil.

KREUZNACHER RIESLING

91 Punkte Best of Riesling

Der Riesling stammt aus den Kreuznacher Ortslagen, zu denen als Monopollage der Steinberg gehört, ferner die Lagen Narrenkappe, Aufm Schlossberg, Auf dem Krötenpfuhl, Kauzenberg und Im Kahlenberg. Die Böden haben eine große Bandbreite an unterschiedlichen geologischen Zusammensetzungen, die die Nahe in ihren ehemaligen Flussbetten hinterlassen hat. Neben gelbem und rotem Sandstein sorgen Mergel und Löss genauso für Charakter wie Kies und Terrassenschotter.

Die Riesling-Trauben wurden von Hand gelesen und in kleinen Gebinden ins Weingut gebracht, wo eine Ganztraubenpressung vorgenommen wurde. Der Riesling wurde anschließend im Edelstahl spontan und temperaturkontrolliert vergoren, um dann zunächst auf der Vollhefe und später auf der Feinhefe im Edelstahl zu reifen.

Der trockene Kreuznacher Riesling 2019 zeigt sich in einem hellen Strohgelb. Der Duft wird bestimmt durch helle Noten, die an grüne wie an gelbe Äpfel erinnern, an Reineclauden, Zitronen mit ein paar Spritzern Limette. Begleitet wird die Frucht von Gartenkräutern und steinigen Noten. Am Gaumen zeigt sich eine große Eigenständigkeit. Der Kreuznacher Riesling ist auch hier hell und glockenklar. Amalfi- und Zedrat-Zitronen vermischen sich mit kalkigen Noten und Kräutern. Was hier begeistert, ist die cremige Textur, die an Lemon Curd erinnert und von einer präsenten zitrischen Säure gekontert wird. Das Finale ist geprägt von einem Wechselspiel zwischen einer feinen Süße reifer Früchte und einer Salzigkeit, die für viel Trinkfluss sorgt.

Weingut-Nahe-Riesling
Nahe-Riesling-Wein

KREUZNACHER ROSENHECK RIESLING KABINETT

Der Riesling stammt aus dem Rosenheck. Die nach Südosten ausgerichtete Lage liegt im Kreuznacher Ortsteil Winzenheim und befindet sich auf 160 bis 200 Metern Seehöhe. Die tonig-mergeligen Lehmböden sorgen für reife Frucht und Stoffigkeit.

Die Rieslingtrauben wurden von Hand gelesen und in kleinen Gebinden ins Weingut gebracht, wo eine Ganztraubenpressung vorgenommen wurde. Der Riesling wurde anschließend im Edelstahl spontan und temperaturkontrolliert vergoren, um dann zunächst auf der Vollhefe und später auf der Feinhefe im Edelstahl zu reifen.

Der hellgelbe Kreuznacher Rosenheck Riesling Kabinett 2019 duftet fein und lebendig. Im Vordergrund stehen Noten von einem saftigen Granny-Smith-Apfel und von reifen Zitronen. Die kühle Frucht wird begleitet von zarten weißen Blüten, Kräutern und mineralischen Noten.

Am Gaumen ist der Kabinett überaus lebendig und genau austariert zwischen Fruchtsüße und einer druckvollen zitrischen Säure. Auch hier ist der Riesling hell und klar mit seinen Aromen von gelbem und grünem Kernobst, Steinobst und Zitronen. Die gleichzeitige Präsenz von Süße, Säure und Salzigkeit sorgt beim Rosenheck für einen hohen Trinkfluss, der durch die große Saftigkeit im Finale noch verstärkt wird.

Sandstein-Boden-Weinbaugebiet-Nahe
Erste-Lage-Weinberge-Nahe
Teetempel-ist-ein-Aussichtsort-in-Bad-Kreuznach
Weine

Erste Lage

Weinflasche "Erste Lage"

Unsere Weine aus Ersten Lagen werden aus den Rebsorten Riesling, Pinot Noir und Chardonnay gekeltert. Erste Lagen werden in jedem Jahrgang erzeugt und ergeben aus der Erfahrung heraus Weine, die anspruchsvoll, gleichzeitig jedoch etwas früher zugänglich sind.

Detaillierte Informationen zu Lagen und Weinen folgen, sobald die Weine cuvéetiert sind.

Chadonnay-aus-Nahe-Grosse
Weinberge-Bad-Krueznach-Grosse-Lage
Pinot-Noir-im-Holz-ausgebaut-Nahe
Trockenmauer-Bad-Kreuznach

Große Lage

Weinflasche "Große Lage"

Unsere Weine aus Großen Lagen werden aus den Rebsorten Riesling, Pinot Noir und Chardonnay gekeltert. Große Lagen werden ausschließlich in Jahrgängen besonderer Güte abgefüllt. Zeit, Geduld und individuelle Sensorik sind maßgeblich. Expressiv und besonders charaktervoll sind sie nicht nur Ausdruck unserer allerbesten Lagen, sondern vor allem ein Ergebnis unseres Strebens nach Unikaten.

Detaillierte Informationen zu Lagen und Weinen folgen, sobald die Weine cuvéetiert sind.